Hebronperle oder auch Kanoperle sind etwa 600 Jahre alte Glasperlen und kamen auf
Handelswegen nach Westafrika. Gefunden wurden sie bei Grabarbeiten in Kano- Nigeria.
Sie galten als schutzbringend und reichtumsvermehrend, wurden als Kordon um Dörfer
ausgelegt und als Schmuck getragen.


Bei der Produktion dieser ganz besonderen Wickelglasperlen spielte das stark salzhaltige
Wasser vom Toten Meer eine entscheidende Rolle. Jede dieser so entstandenen Perlen
wirkt auf seine ganz eigene Art und Weise auf den Betrachter.

Hebrons gibt es in den Farben: gelb, grün, rot, blau und schwarz.
Seltener und älter als die einfarbigen Perlen sind schwarze mit farbigen Elementen (gepunktete).